U-Space

Ein Trip nach Port Venice

3. Sitzung (20.05.2013)

Auf dem Planeten Sati im Ila-System ist die Crew der Esperance den mysteriösen Seekern auf der Spur, die gerade einen Teil einer alten terranischen Anlage gesprengt haben. Nun sind drei der fremdartigen Kreaturen in dem zweiten, großen Gebäude verschwunden und die Gruppe befürchtet, dass sie auch dieses sprengen wollen. Deshalb machen sich Kuteschko, Edwards und Freeman auf, das Gebäude zu stürmen, während Joris und die noch immer völlig erschöpfte Cree an Board der Esperance zurück bleiben.

Im Inneren des Gebäudes findet man Indizien dafür, dass es sich bei dieser Anlage um einen alten terranischen Militärstützpunkt der planetaren Streitkräfte von Terra Nova halten muss. Auch zwei uralte terranische Bodenfahrzeuge sind auffindbar. Den Spuren im rußigen Boden zufolge waren die Seeker zuerst bei den Fahrzeugen und sind dann in einem Gang im hinteren Bereich des Gebäudes verschwunden. Man folgt ihnen und schickt die Drohne Murphy voraus, um die Lage auszukundschaften. Murphy berichtet von drei Kreaturen, die in einer Art Generator- oder Versorgungsraum mit irgendetwas beschäftigt sind. Dort eilen die drei Mitglieder des Bodenteams dann auch hin und erhaschen einen ersten nahen Blick auf die Seeker, bei denen es sich tatsächlich um verstörende menschenähnliche Kreaturen handelt, die zu Teilen aus grauem Fleisch und zu anderen Teilen aus Elektronik und metallischen Teilen bestehen.

Ein Gefecht entflammt und während das Bodenteam schießt was das Zeug hält, geben die Seeker keinen einzigen Schmerzenslaut von sich, wenn ihr graues Fleisch von den Projektilen und Energiegeschossen getroffen wird. Die Seeker ihrerseits fahren dunkle Cyberklingen aus und als man sie schon beinahe besiegt hat wendet sich plötzlich das Blatt. Der letzte verbliebene Seeker zieht sich zurück und löst einen Fernzünder aus, der offenbar mehrere bereits hier im Raum und auch in der Garage platzierte Sprengsätze zur Detonation bringt. Wie durch ein Wunder übersteht die Gruppe die Explosionen, doch auch der Seeker kriecht noch erfolgreich aus den Trümmern hervor und kann Edwards schwer verletzen. Im allerletzten Moment erst wird der Seeker von Freeman erschossen. Eilig kehrt das Bodenteam zur Esperance zurück – die erneuten Explosionen haben die Landschaft noch stärker zum Beben gebracht und ein baldiger Vulkanausbruch scheint unausweichlich. Während Freeman den beinahe verbluteten Edwards in Sicherheit trägt kann Kuteschko auch einen der toten(?) Seeker bergen und zur Untersuchung mit an Bord bringen.

So kehrt die Esparance zur Unity Station zurück, wo nicht nur Edwards seine Wunden auskurieren kann und man Bericht erstattet, sondern wo auch der geborgene Seeker und der gefundene terranische Datenträger fertig untersucht werden können. Letzterer birgt eine Videoaufnahme, die offenbar den Angriff eines riesigen, fremdartigen Raumschiffs auf die alte terranische Stadt New York City zeigt. Es steht nun außer Frage, dass die Erde im Jahr 2492 Opfer eines offenbar außerirdischen Angriffs wurde, der wahrscheinlich auch den Zusammenbruch des Sprungtornetzwerks ausgelöst hat. Die von dem Seeker entnommene DNA ist eindeutig menschlich, wenn auch mutiert und es ist fraglich, inwiefern die Kreatur noch zu eigenständigem Denken fähig war. Cree ist sich jedenfalls sicher, dass die groben technischen Implantete ihr unendliche Schmerzen bereitet haben müssen. Die in den Cyberklingen und anderen Implanteten verbaute metallische Legierung kann nicht identifiziert werden.

Nach einigen Tagen Aufenthalt auf der Unity Station bricht die Esperance schließlich zu ihrer nächsten Mission auf. Es gilt, Kontakt zu einem Mann namens Zed auf der Raumstation Port Venice aufzunehmen. Edwards kennt die Station, denn sie liegt in seinem Heimatsystem Melanor und er weiß, dass sie von Lady Elvira beherrscht wird, die in ständigem Konflikt mit den herrschenden Syndikaten auf dem Hauptplaneten Melanors steht und mit Port Venice einen größeren Schmuggler- und Piratenhafen betreibt. Dieser Zed soll auf den Handel mit und die Beschaffung terranischer Relikte spezialisiert sein und viele Verbindungen zu Plünderern unterhalten, er wäre also eine gute Quelle, um mehr über die mysteriösen Seeker herauszufinden. Außerdem könnte die Terra Foundation natürlich immer auch einen Verbündeten gebrauchen, der Zugang zu alter Terra-Tech hat und sich damit auskennt. Außerdem haben auch die auf Sati geretteten Plünderer ausgesagt, die Koordinaten zu den terranischen Ruinen auf dem Planeten im Melanor-System erworben zu haben. Womöglich standen auch sie in Verbindung zu Zed. Alles Anlass genug, diesem Mann einen Besuch abzustatten und herauszufinden, ob und was er über die seltsamen Seeker berichten kann.
Durch den U-Space gelangt man nach Port Venice und dockt an der Station an. Es handelt sich dabei um eine alte Minenstation, die an einen einstmals von Eis bedeckten Asteroiden gebaut worden war. Nach einem Bergwerksunfall wurde ein beachtlicher Teil der Station von Schmelzwasser der Asteroidenoberfläche geflutet und da man keine Möglichkeit hatte, das Wasser abzuleiten, ohne die Stationshülle zu gefährden, hat man sich schlicht mit dem Zustand arrangiert. So liegen also manche Bereiche der Station bis heute unter Wasser und man hat die anderen zu einem weitläufigen Kanalnetzwerk ausgebaut, das nun als Transportweg durch die obere Ebene der Station dient.

Man mietet sich ein Boot und fährt zu einer Bar namens The Dive, die von einem gewissen Dave betrieben wird, der wiederum in Kontakt zur Terra Foundation steht und diese hin und wieder mit Informationen versorgt. Blöderweise haben Edwards und Dave eine gemeinsame Vergangenheit und man muss erst die Wogen glätten, ehe man von Dave erfährt, dass Zed vor kurzem von Elviras Schergen verschleppt wurde. Anlass für die Gruppe, einen außergewöhnlichen Plan zu schmieden, von dem auch innerhalb der Crew nur wenige begeistert sind. Pilot Kuteschko, der das Bootsfahren für sich entdeckt hat, will an dem heutigen, von Dave organisierten Bootsrennen durch die Kanäle der Station teilnehmen in der Hoffnung, dabei eine gute Figur zu machen und von den “Talentscouts” Elviras als Fahrer angeheuert zu werden. Edwards ist der einzige, der wirklich von dem Plan zu begeistern ist und kauft kurzerhand aus den Mitteln der Terra Foundation ein gebrauchtes Speedboat. Es dauert lange, bis auch Freeman und Dr. Venn überzeugt sind, an der brutalen und regelarmen (keine Schusswaffen, nichts Explosives, kein absichtliches Töten) Rennveranstaltung teilzunehmen, insbesondere da plötzlich ein weiterer alter Bekannter von Edwards auftaucht: Pete, der berüchtigste Rennfahrer der ganzen Station, der mit seiner Destroyer schon so manchen Konkurrenten zerlegt hat. Nichtsdestotrotz, der Plan ist gefasst und Kuteschko siegessicher – ganz im Gegensatz zu seinen Gefährten…

Comments

Andi_SL

I'm sorry, but we no longer support this web browser. Please upgrade your browser or install Chrome or Firefox to enjoy the full functionality of this site.